Über uns – Judo eine Lebenseinstellung

Judo ist mehr als nur ein Kampfsport; so bietet Judo den Schülern einen Ethikkodex – also eine Einstellung zum Leben und Handeln. Judo ist ein Teil des Sportprogramms an zahlreichen Schulen, Universitäten, in Trainingszentren und Sportclubs auf der ganzen Welt. Dort lernen Menschen eine Lebenseinstellung, bekannt als Judo, kennen. Diese Website möchte über die physische und spirituelle Entwicklung eines Judoka informieren.

Fähigkeiten und Techniken

Ein Judo-Schüler wird Judoka genannt, während ein Judo-Lehrer Sensei genannt wird, was so viel bedeutet wie: „jemand, der vorher kam“. Dies soll daran erinnern, dass jeder mit Zeit und Übung ein Sensei werden kann, und dass die Aufgabe des Sensei darin besteht, alles, was er von seinem ehemaligen Sensei gelernt hat, an seine Schüler weiterzugeben. Der Zweck eines Judo Dojos ist die Fortsetzung dieser Judotradition. Anspruchsvolle körperliche Fähigkeiten und mentale Disziplin, Techniken und Fähigkeiten, die im Judo praktiziert werden, beinhalten:

  • Techniken, um den Gegner auf den Rücken zu werfen
  • Haltegriffe am Boden
  • Gegner kontrollieren können
  • Anwenden verschiedener Würgetechniken oder Haltegriffen bis zur Aufgabe

Durch das tägliche Üben entwickeln Judoka eine solide Basis von grundlegenden Fähigkeiten, und Kenntnissen, die es ihnen ermöglichen, im Wettkampf erfolgreich zu sein.

Judo kommt Menschen auf verschiedene Arten zugute:

  • Entwicklung körperlicher Fitness
  • Wachstum in Kraft und Flexibilität
  • Erhöhte Geschwindigkeit und Beweglichkeit
  • Größere Ausdauer
  • Gute Körperbalance
  • Verbesserte Reaktionszeit
  • Ausgezeichnete Koordination

Außer den physischen Veränderungen, lernen Judoka auch:

  • Erhöhtes Selbstvertrauen
  • Gefühle, Emotionen und Impulse besser zu kontrollieren
  • Teilnahme an Wettkämpfen
  • Ängste zu überwinden
  • Courage zu zeigen angesichts von Druck oder Angst
  • Teil einer Gemeinschaft/eines Teams zu werden
  • Gerechtigkeit und Fairness im Sport und im Leben
  • Beziehungen mit anderen aufzubauen